Praxistelefon:02841.90811-0

Vereinbaren Sie einen Termin:
FON 02841.90811-0

Die Zahnarztpraxis Rezeption in Moers

Zahnheilkunde Heugel – Ihr Zahnarzt in Moers

Die Gesundheit Ihrer Zähne ist ein wertvolles Gut. Bei Zahnheilkunde Heugel setzen wir alles daran, Ihre Zahngesundheit zu erhalten. In unserer Praxis in Moers erwartet Sie modernste Zahnmedizin, die Ihnen den größtmöglichen persönlichen Nutzen bietet: Dieser reicht von der Schmerzfreiheit der Behandlung über dauerhaft zufriedenstellende Behandlungsergebnisse bis hin zum Wiedergewinn eines strahlend schönen Lächelns. Dr. Andrea Kothe-Heugel arbeitet mit einem starken Team zusammen, das danach strebt, Ihren Zahnarztbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchen regelmäßige Fortbildungen und sind mit modernsten Techniken und klassischen Methoden der Prophylaxe bestens vertraut.

 

Modernste Behandlungsmethoden und ein eigenes Zahnlabor im Haus

In der Praxis von Zahnheilkunde Heugel hat der Erhalt Ihrer natürlichen Zähne höchste Priorität. Aus diesem Anspruch resultiert unser Streben nach modernsten Behandlungsverfahren. Zu den Vorzügen Ihrer Behandlung bei Ihrem Zahnarzt in Moers gehören unter anderem:

- regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Prophylaxe anstelle einer an Reparaturen orientierten Behandlung

- Maßnahmen zur Schonung und zum Erhalt der natürlichen Zahnsubstanz anstelle von Zahnersatz

- das Streben nach Behandlungserfolgen, die Sie dauerhaft zufriedenstellen

- ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis, das Ihnen ein strahlend schönes Lächeln schenkt

- die Suche nach Lösungen für einen festsitzenden Zahnersatz, innovative Implantologie und Prothetik

- hervorragend verträgliche und sichere Füllungen, Spezialanfertigungen im hauseigenen Zahnlabor

- die Anwendung moderner Betäubungsverfahren mit dem Ziel einer schmerzfreien Behandlung

- Finanzierungsmöglichkeiten, die Ihnen die Wahl der für Sie besten Behandlung ermöglichen

 

Ihr Zahnarzt für Zahnheilkunde, bei der Sie im Mittelpunkt stehen

Das Leistungsspektrum unserer Zahnarztpraxis spiegelt die Idee einer ganzheitlichen Behandlung unserer Patienten wieder. Es reicht von der Zahnästhetik über die Prophylaxe, Parodontologie, Prothetik, Endodontie und Implantologie bis hin zur Chirurgie. Das breite Spektrum an Untersuchungs- und Behandlungsmethoden macht uns zu einer Praxis, in der sich Patientinnen und Patienten aller Generationen bestens aufgehoben wissen. Auch Patienten, die aufgrund früherer Erfahrungen Angst vor Zahnarztbesuchen entwickelt haben, gelingt in unserer Praxis ein Neustart, der sie auf einen Weg zur Zahngesundheit führt. Sie finden unsere Praxis an der Neustraße in der Innenstadt von Moers.

Vereinbaren Sie jetzt telefonisch einen Termin für eine hochqualifizierte zahnärztliche Untersuchung bei Zahnheilkunde Heugel unter 02841.90811-0.

 

Dentalnews

War früher wirklich alles besser? - Zahnarzt früher und heute

Teilweise fürchten wir uns heutzutage immer noch davor, zum Zahnarzt zu gehen und einige PatientInnen nehmen ihre Termine jahrelang nicht wahr, da die Angst vor der Behandlung zu groß ist.

Seit wann gibt es zahnärztliche Behandlungen?

Es wurden Spuren von medizinischen Zahnbehandlungen gefunden, die aus dem Jahr 3000 v. Chr. stammen oder sogar noch weiter in der Vergangenheit liegen. Die Zähne wurden ausgeschabt und wieder gefüllt, beispielsweise mit Bienenharz. Damals war die plausibelste Erklärung für die Löcher im Zahn ein sogenannter „Zahnwurm“, der sich durch die Zähne bewegte.

Wer führte die Behandlungen durch?

Einen richtigen Zahnarzt gab es nicht. Bei Zahnschmerzen konnte man sich den Zahn eigentlich von jeder Person ziehen lassen, die über die nötigen Werkzeuge verfügte. PatientInnen wurden während der Behandlung entweder festgehalten oder an den Stuhl gebunden. Die beim Ziehen ausgelöste Blutung wurde anschließend mithilfe eines glühenden Brenneisens gestoppt, was zur Ohnmacht der Patienten führte.

Wie pflegten die Menschen ihre Zähne?

Die Zahnpflege bestand damals aus dem Zähneputzen mit dem Finger, Kauhölzern und Pflanzenextrakten. Erst ab dem 18. Jahrhundert gab es einen Vorläufer der heutigen Zahnbürste. Sie bestand aus gekochten Schweine - oder Pferdeborsten, die an einen Stiel geklebt wurden. Jedoch konnten sich nur die Reichen solch eine Zahnbürste leisten. Dadurch, dass der Zucker erst im 12. Jahrhundert nach Europa kam, war Karies damals allerdings seltener als heute und die Menschen verloren nur wenige Zähne im Laufe ihres Lebens.

Schwarze Zähne wurden zum Statussymbol

Als allerdings der Zucker seinen Weg nach Europa fand, endete die vorbildliche Zahngesundheit. Mit dem Zucker kam auch die Karies und schwarze Zähne wurden zum Statussymbol. Denn nur die reichsten Leute konnten sich den Zucker leisten und somit bedeuteten schwarze Zähne, dass die Menschen wohlhabend waren.

Glücklicherweise kennen wir heute die Ursache für Löcher in den Zähnen und müssen uns die Zähne nicht unter Schmerzen von einem Schuster ziehen lassen, sondern können uns unter Betäubung bei einem qualifizierten Zahnarzt behandeln lassen.

Weiterlesen …

Färben Kaffee und Tee unsere Zähne tatsächlich gelb?

Wie oft bekommen wir zu hören, dass das Trinken von Kaffee und Tee die Zähne gelb färbt und schaffen es trotzdem nicht, darauf zu verzichten?

Wie schädlich ist der Konsum von Tee und Kaffee?

Tatsächlich ist es so, dass Kaffee, Tee und auch Rotwein Tannine enthalten, also pflanzliche Gerbstoffe, deren Ablagerungen die Zähne verfärben. Die obere Zahnschicht weist Vertiefungen auf, in denen Lebensmittel häufig hängen bleiben. Mit der Zeit dringen die Farbpigmente in den Zahnschmelz ein und führen zu dunklen Verfärbungen. Diese werden besonders im Zusammenspiel mit Säuren wie beispielsweise Zitrone verstärkt, denn die Säuren entziehen dem Zahnschmelz Mineralien, die durch dunkle Pigmente ersetzt werden. Die Säuren senken außerdem den pH-Wert im Mund und greifen somit den Zahnschmelz an, was wiederum zu Karies führen kann.

Wie kann ich eine Verfärbung verhindern?

Wer es jedoch nicht schafft, auf Kaffee, Tee oder Wein zu verzichten, kann trotzdem einiges beachten, um den Verfärbungen entgegenzuwirken.
Nach dem Konsum den Mund mit Wasser ausspülen und regelmäßig die Zähne putzen kann viel bewirken. Allerdings sollten die Zähne nicht umgehend nach der Nahrungsaufnahme geputzt werden, weil der Zahnschmelz dadurch an Substanz verliert. Somit kann das dunkle Dentin durch den Zahn schimmern und lässt ihn gelblich und dunkel aussehen. Daher sollte nach dem Essen oder auch nach dem Trinken säurehaltiger Getränke mindestens 30 Minuten mit dem Zähneputzen gewartet werden.

Wie kann der Zahnarzt einer Verfärbung entgegenwirken?

Um den Verfärbungen entgegenzuwirken, ist auch die professionelle Zahnreinigung in unserer Praxis zu empfehlen, die mindestens zweimal im Jahr durchgeführt werden sollte. Dabei werden Beläge und Verfärbungen von den Zähnen entfernt, die zu hartnäckig sind, um sie mit einer handelsüblichen Zahnbürste von zu Hause aus beseitigen zu können. Nach der Zahnreinigung folgen eine Politur und die Versiegelung der Zähne, welche vor Karies und Parodontitis schützt und bei Zahnverfärbungen hilft.

Sollte die professionelle Zahnreinigung Ihnen jedoch nicht ausreichen, können wir Ihre Zähne mithilfe eines Bleachings oder Veneers aufhellen. Sprechen Sie uns jederzeit darauf an, wir beraten Sie gerne.

Weiterlesen …

Schnarchen: Wie Ihr Zahnarzt helfen kann

Jeder von uns hatte schon einmal mit einer schnarchenden Person zu tun. Ob es auf Klassenfahrt ist und man womöglich mit dem schnarchenden Schüler ein Bett teilen muss, ein Familienmitglied, wegen dem man sich wünscht auszuziehen oder man ist selbst die schnarchende Person.
Laut einer Statistik sind im Alter von 30 Jahren 30 % der Männer und 10 % der Frauen vom Schnarchen betroffen und im Alter von 60 Jahren bereits 60 % der Männer und 40 % der Frauen.

Verschiedene Formen von Schnarchen

Es wird unterschieden zwischen „harmlosem Schnarchen“ und „gefährlichem Schnarchen“. Im Gegensatz zum harmlosen Schnarchen ist das gefährliche Schnarchen gesundheitsgefährdend. Die Luftwege verengen sich und es kommt zu Atemaussetzern (Schlafapnoe). Dies wird dadurch bedingt, dass die Muskeln im Schlaf erschlaffen und die Zunge in den Rachenraum fällt. Wenn Gewebe in den oberen Atemwegen aufeinandertreffen, verursachen die dabei entstehenden Schwingungen das bekannte und laute Geräusch.

Folgen des „gefährlichen Schnarchens“

Es kommt zu Atemaussetzern, die die Atmung für durchschnittlich mehr als 10 Sekunden unterbrechen. Häufig sogar für 30-50 Sekunden und das bis zu 600 Mal pro Nacht. Dies führt zu:
• Tagesmüdigkeit
• Kreislauferkrankungen/Steigerung des Herzinfarkt Risikos
• erhöhtem Blutdruck
• mangelnder Sauerstoffversorgung
• Depressionen
• nächtlichem Sodbrennen
Die Lebenserwartung kann außerdem um bis zu 8 Jahre reduziert werden.

Zahnmedizinische Möglichkeiten

Eine Möglichkeit ist eine Schlafschiene. Sie setzt den Unterkiefer, die Zunge und das Gewebe unter Spannung, wodurch die Zunge daran gehindert wird, in den Rachen zu rutschen. Die Schiene wird an Ober-und Unterkiefer befestigt, ist jedoch nicht für herausnehmbaren Zahnersatz geeignet. Eine andere Möglichkeit ist ein Schnarch-Mundstück, das zwischen Lippe und Zahn gelegt wird. Es umschließt die Zähne des Oberkiefers und verhindert dadurch die Mundatmung. Gleichzeitig beugt es Mundgeruch und Karies vor. Alternativ gibt es noch die Schnarch-Spange. Sie hilft auch gegen das Schnarchen, wenn weder die Mundatmung noch das Schlafen auf dem Rücken ursächlich dafür sind. Die Spange wird über die Mundöffnung hinten in den Gaumen geschoben und versetzt den Gaumen und Gaumenbogen leicht unter Spannung. Dadurch kann das Schnarchen verhindert werden.

Welche Lösung nun für Sie die Richtige ist, können wir gerne gemeinsam herausfinden. Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei uns, wir beraten Sie gerne.

Weiterlesen …

Dr. Andrea Kothe-Heugel
Zahnheilkunde

Neustraße 6-8
47441 Moers

Fon 02841.90811-0
Fax 02841.90811-22

www.zahnheilkunde-heugel.de

info@zahnheilkunde-heugel.de

 

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag 8-18 Uhr

Mittwoch: 8-14 Uhr

Donnerstag: 8-19 Uhr

Freitag: 8-13 Uhr

Impressum | Datenschutz | © dentalmedia

Zahnersatz, Implantologie, Prothetik, Dentallabor, Prophylaxe, Zahnästhetik, Parodontologie